mutter tochterWenn der „extrovertiert-hochsensitive“ Reizvulkan ausbricht

Die Geschichte beschreibt sehr gut den Verlauf, wie aus Überstimulierung durch innere Reize eine Reizüberflutung durch äußere Reize passiert und der Reizvulkan ausbricht.

 

Es zeigen sich bei der Mutter gleich mehrere typische HS Eigenschaften:

Die hohe Empathie Fähigkeit & der Perfektionismus - Sie spürt und versteht sofort wie es ihrem Kind geht. Sie ist bestens vorbereitet auf den Hunger des Kindes. Versucht ruhig und gelassen zu reagieren.

Die hohe Erwartungshaltung an sich selbst – die bei nicht erreichen Schuldgefühle und Selbstzweifel auslösen. Obwohl die Mutter untertags alles Mögliche versucht hat um ihre eigene Überstimulierung zu minimieren!

Haben dich auch schon Schuldgefühle und Selbstzweifel nach einer Reizüberflutung geplagt?

 

Fragest du dich dann auch ob du eine gute Mutter bist?

Ich kann dich echt sehr gut verstehen! Und sage dir gleich mal vorweg: „Es ist rein menschlich!!!“

 

Du bist trotzdem eine gute Mutter!! 

Wir alle sind Mütter mit Gefühlen und Emotionen und reagieren demnach.

Dies soll zwar keine Entschuldigung dafür sein, dass man sein Kind anschreien darf wann und wie oft man es will und meine hiermit auch keine Handgreiflichkeiten gegenüber dem Kind.

Doch wir alle sind keine Maschinen, bei denen man in Dauerschleife den Knopf „allzeit pädagogisch korrekte Erziehung“ drücken kann. Vor allem nicht wenn die Reize zu viel und zu rasch auf einem einprasseln.

 

Was kannst du aber jetzt tun, nachdem du aus der Reizüberflutung emotional agiert hast?

Fakt ist, den emotionalen Ausbruch kannst du nicht mehr ändern. Doch was du ändern kannst ist das was dein Kind aus dieser eskalierten Situation lernen und mitnehmen kann.

Der wichtigste Schlüssel allen voran ist DIE ANNAHME!

Annahme deines Selbst und Annahme der eskalierten Situation!

Denn „Selbst Sterne stoßen zusammen, und aus ihrem Zusammenprall werden neue Welten geboren. Heute weiß ich, Das ist das Leben!“ Charly Chaplin

 

Wie aus dem Zusammenprall neue Welten geboren werden, erzähle ich dir in Teil 3 von „Bin ich eine gute Mutter, wenn mein Vulkan ausbricht?“